Creme topische Anwendung
t

Topische Anwendung

CBD & Hanf Glossar | 20.12.2021

Viele Menschen wenden Cannabidiol in Form von CBD-Öl an. Allerdings gibt es auch andere Möglichkeiten, dies zu tun - nämlich auf “topische” Art. Einfach erklärt bedeutet dies, dass das jeweilige CBD-Produkt direkt auf die Haut aufgetragen wird. Egal ob Sportgel, Gesichtscreme, Körperlotion, Massageöl oder Badekugel - CBD findet sich in immer mehr Pflegeartikeln. Denn interessanterweise wird das Cannabidiol auch über die Haut aufgenommen - und kann so mit dem Endocannabinoid-System (ECS) des Körpers interagieren.

Topische Anwendung erklärt

Bei HERBLIZ findest du neben aromatischen CBD-Badekugeln und Badesalzen auch Booster und Seren mit CBD, die eine Vielzahl pflegender Eigenschaften besitzen. Eingebettet wird das Cannabinoid hierbei in nährstoffreiches Hanfsamenöl, das eine Vielzahl essenzieller Fettsäuren enthält und dem natürlichen Fettsäureprofil der Haut ähnelt. Wer bei der Pflege mit CBD-Produkten Lust auf ein entspannendes Wohlfühlerlebnis verspürt, sollte unbedingt das aromatische HERBLIZ Massageöl ausprobieren, um dem Alltag auf angenehme Weise zu entfliehen: am besten selbstverständlich nach einem ebenso duftenden Relax-Bad mit CBD-Badesalz oder Badekugel ...

Die Verbindung von CBD/Hanf zu Topische Anwendung

Wie auch bei anderen Pflegeprodukten ist es ratsam, erst einmal mit einer kleinen Menge zu beginnen, um die individuelle Hautverträglichkeit zu überprüfen. Unabhängig davon, für welches topisch angewendete CBD-Produkt du dich auch entscheidest, ist es zudem sehr wichtig, dass dieses sorgfältig einmassiert wird. Zu den vielen positiven Eigenschaften von Cannabidiol gehört unter anderem, dass es sebumregulierend und feuchtigkeitsspendend auf die Haut wirkt.

Eine weitere Möglichkeit, sich die pflegenden Eigenschaften von CBD zunutze zu machen, ist die Anwendung von CBD Öl als Mundpflege: Hierzu gibst du einfach zwei bis drei Sprühstöße in den Mund und lässt es 30 Sekunden lang einwirken. Schlucke das Öl danach auf keinen Fall herunter, sondern spucke es einfach aus, um deinen Mundraum optimal zu pflegen.

Die Geschichte von Topische Anwendung

Die Hanfpflanze ist bereits seit Jahrtausenden bekannt: Die Anwendung in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) wurde dabei bereits im Jahr 2727 v. Chr. dokumentiert, doch auch in vielen anderen Teilen der Welt wurde das vielseitige Gewächs auf unterschiedlichste Art verwendet: Die Fasern dienten zur Herstellung von Textilien, während die Samen als Nahrungsmittel geschätzt wurden. Ein weiterer interessanter historischer Fakt ist, dass die amerikanische Unabhängigkeitserklärung auf Hanfpapier geschrieben wurde. Ebenfalls bemerkenswert: Erfinder Henry Ford stellte in den 1940er-Jahren eine Autokarosserie aus Kunststoff (auf Hanfbasis her, wobei das fertige Fahrzeug zudem mit einem Hanf-Ethanol-Kraftstoff betrieben wurde.

CBD hingegen wurde erst im Jahr 1940 von einem Team der Universität in Illinois als eigenständige Substanz isoliert. Auf diese Weise fand man heraus, dass die Cannabis-Pflanze Cannabinoide enthielt, die keinerlei psychoaktive Wirkungen auslösen. Aufgrund der strengen legalen Vorgaben, die daraufhin umgesetzt wurden, kam die Forschung an der Pflanze fast zum Stillstand und bekam erst in den 1980er Jahren wieder mehr Aufwind.

Im Jahr 1998 begann der britische GW Pharmaceuticals mit offiziellen medizinischen Studien, um die Eigenschaften von Cannabis Sativa - und insbesondere dem Cannabinoid CBD - besser zu verstehen. Diese frühe Forschung führte zu internationalen Studien, die von zahlreichen medizinischen Fachgesellschaften auf der ganzen Welt durchgeführt wurden. Heutzutage gilt CBD aufgrund seines nicht psychoaktiven Profils in vielen Ländern der Welt als legal. Das vielseitige Cannabinoid wird weiterhin in vielen Forschungsstudien untersucht, wobei das Eigenschaftspotenzial des Cannabinoids noch lange nicht ausgeschöpft ist.

Gut zu wissen über Topische Anwendung

In Sachen Beauty geht der Trend immer mehr Richtung “Clean Products”- und somit die Verwendung von Inhaltsstoffen, die frei von chemischen Zusätzen sind.

Kein Wunder also, dass sich CBD als natürliches Kosmetikum auch in Promi-Kreisen einen Namen gemacht hat: Stars wie Gwyneth Paltrow, Olivia Wilde, Kristen Bell oder Jessica Alba sollen regelmäßig auf Beautyprodukte mit Cannabidiol setzen, um ihre Haut in einem top-gepflegten Zustand zu halten.

Doch das ist noch nicht alles: In Hollywood werden in einigen Schönheitssalons sogar Pediküren angeboten, bei denen ausschließlich CBD-Produkte angewendet werden. Es ist sicherlich nur eine Frage der Zeit, bis wir uns auch hierzulande über ähnliche “Canna-Pediküren” freuen können.