Besser schlafen mit CBN (Cannabinol)? Besser schlafen mit CBN (Cannabinol)?
CBD & Hanf - Wissen & Leben | 14.02.2022

Gute Nacht! Besser schlafen mithilfe von CBN?

F
Fenja
Lesedauer: 5 min

Cannabinol (CBN) gehört mit CBD und THC zu den über 100 Cannabinoiden der Hanfpflanze. In den Bereichen Kosmetik, Wellness und Medizin erlangen diese eine immer größere Relevanz. Innerhalb der letzten Jahre ist auch CBN immer populärer geworden. Dies lässt sich dadurch erklären, dass CBN laut Hörensagen als Schlafhilfe eingesetzt werden kann. Während die Forschung zu CBD und THC bereits sehr fortgeschritten ist, befindet sich die Forschung zu Cannabinol allerdings noch in den Kinderschuhen.

Worin unterscheidet sich CBN von CBD?

Die beiden Cannabinoide CBN und CBD sind natürliche, fettlösliche Inhaltsstoffe, die über die Rezeptoren unseres körpereigenen Endocannabinoid-Systems mit unserem Körper interagieren können. Verglichen mit CBD oder THC ist Cannabinol (CBN) allerdings noch nicht so populär. Dabei war CBN tatsächlich das allererste Cannabinoid, das in den späten 1800er Jahren aus der Cannabispflanze isoliert wurde. Mittlerweile konnte nachgewiesen werden, dass es sich bei CBN eigentlich um ein Abbauprodukt von THC handelt. Das THC wandelt sich nämlich im Laufe der Zeit, wenn die Pflanze zu altern beginnt, langsam in CBN um. Je älter die Knospe also ist, desto mehr CBN-Gehalt enthält sie (auf Kosten des THC-Gehalts). Diesen Umwandlungsprozess kann man beschleunigen, indem Licht und Wärme eingesetzt werden.

CBN kommt in der Cannabispflanze vergleichsweise in sehr niedrigen Mengen vor. Während CBD-Anteile von kommerziellen Blüten mittlerweile durch genetische Hybridisierungen bis zu 15-20% betragen, beläuft sich der CBN-Anteil nur auf höchstens 1%. Wie bei CBD Ölen kann CBN allerdings auch destilliert werden, womit die Konzentration auf etwa 60% erhöht werden kann.

Aber wie ist die Wirkung von CBN? Laborstudien zeigten, dass CBN etwa 10 Mal schwächer mit unseren CB1-Cannabinoidrezeptoren interagiert, als THC. Somit hat CBN zwar leichte psychoaktive Eigenschaften, diese sind jedoch deutlich geringer als beim Einsatz von THC. Psychosen oder Angstattacken wären damit nahezu ausgeschlossen. Stattdessen bindet CBN sich mit größerer Affinität an unsere CB2-Rezeptoren.

CBD kommt in einer Vielzahl von Cannabissorten vor. Die höchste Konzentration an CBD befindet sich in den Blüten der Hanfpflanze. Wie auch das Cannabinoid CBN, durchläuft CBD einen Prozess, der Biosynthese genannt wird und im Kopf des Trichoms stattfindet. CBD liegt in der Cannabispflanze als CBDA (Cannabidiolsäure) vor und wandelt sich erst dann in CBD um, wenn es in einem Decarboxylierungsprozess ausreichend Wärme und Licht ausgesetzt wird - ähnlich wie bei CBN. Im Gegensatz zu CBN weist CBD hingegen keinerlei psychoaktive Wirkung auf. Was beiden Cannabinoiden nachgesagt wird, ist dass sie beide für einen guten Schlaf und ein entspanntes Körpergefühl sorgen sollen.

Ist CBN ein geeignetes Schlafmittel?

Ein erholsamer und tiefer Schlaf ist goldwert für unsere mentale und körperliche Gesundheit. Schlechter Schlaf hingegen gilt heutzutage schon fast als “Volkskrankheit” und hat zahlreiche Ursachen, darunter Stress, zu viel Bildschirmzeit oder zu viel Koffein. Wofür CBN auf dem Markt und in den Medien gerade vor allem gepriesen wird, ist der Effekt hinsichtlich einer verbesserten Schlafqualität. Doch was ist wirklich dran, an dieser These?

Das sagt die Forschung dazzz’u

Die aktuelle Studienlage bezieht sich vor allem auf Tiermodelle. Diese sind häufig kritisch zu betrachten, da viele der untersuchten Tiere nicht gänzlich mit dem menschlichen Organismus verglichen werden können. In Nagetiermodellen konnte beispielsweise festgestellt werden, dass CBN die Schlafzeit durchaus verlängern kann. Andere Studien widersprechen diesen Ergebnissen jedoch. Bei Affen beispielsweise habe CBN überhaupt keine Wirkung gezeigt. Bei dem Effekt von CBN auf den Menschen kann man lediglich auf Beobachtungs- oder Umfragestudien zugreifen. Teilweise konnte ein besserer Schlaf nachgewiesen werden, jedoch muss man beachten, dass die Studien qualitativ nicht besonders hochwertig waren. Häufig wurden diese nämlich nicht von Fachleuten begutachtet und beinhalten somit keine Placebokontrolle. Diese ist für solche Untersuchungen jedoch von enormer Wichtigkeit, da der bloße Glaube daran, dass etwas, was man einnimmt, eine Wirkung auf uns hat, oft ausreichen kann, um diese Wirkung zu manifestieren.

Eine weitere Studie der University of Western Australia hat bei einer Untersuchung 24 Teilnehmende ausgesucht, die unter chronischer Schlaflosigkeit litten. Sie erhielten ein Medikament namens ZTL-101. Es setzt sich aus den Cannabinoiden THC, CBN und CBD zusammen. Das Verhältnis der Formulierung ist THC:20,CBN:2,CBD:1. Die Ergebnisse zeigten eindeutig, dass ZTL-101 den Schweregrad der Schlaflosigkeit signifikant verbesserte, die Zeit bis zum Einschlafen verkürzte, die nächtliche Wachheit verringerte und die Gesamtschlafzeit somit erhöhte. Aufgrund des CBD- und CBN-Anteils und den Ergebnissen vergangener Studien ist die Verbesserung der Schlafqualität hier jedoch eher auf das THC zurückzuführen. Der Verzehr von reinem CBN-Isolat könnte das Endocannabinoid System möglicherweise auch stimulieren, aber eher schwach. Mechanistisch gesehen würde sich dieser Effekt letztendlich kaum von einer sehr niedrigen THC-Dosis unterscheiden. Auch die Zugabe von CBN zu THC-Produkten würde daher lediglich eine sehr geringe schläfrige Wirkung aufweisen.

Die aktuelle Studienlage zu dieser Thematik

Die Studienlage bisher ist also uneindeutig und unzureichend. Eine endgültige Aussage kann daher noch nicht getroffen werden. Wie kann es aber sein, dass dennoch so viele Anwender:innen von der Wirkung überzeugt sind?

In der Vergangenheit wurde gealtertes Cannabis mit einer sedierenden Wirkung in Verbindung gebracht. Als sich dann später herausstellte, dass CBN ein Abbauprodukt von THC ist, hat man diese sedierende, schläfrige Wirkung der Pflanze auf den CBN-Gehalt alter Blüten zurückgeführt. Das CBN allein ist jedoch eher nicht dafür verantwortlich. Cannabis ist ein komplexes Gemisch aus tausenden verschiedenen chemischen Bestandteilen. THC ist dabei nicht die einzige Verbindung, die sich mit der Zeit in etwas anderes umwandeln kann, wie du bereits erfahren hast. Terpene können beispielsweise Sauerstoffatome aus der Luft aufnehmen und sie in Terpenoide umwandeln, die eine vergleichsweise stärker sedierende Wirkung haben können. CBN kann somit vermutlich den Entourage-Effekt zur Sedierung beitragen, wobei andere Cannabinoide und Terpene die Gesamtwirkung verstärken.

Auch die vielen positiven Erfahrungsberichten, aus denen hervorgeht, dass CBN das ideale “Schlafmittel” sei, müssen ohne empirische Befunde kritisch betrachtet werden. Letztendlich lässt sich nicht endgültig sagen, ob die schlaffördernde Wirkung tatsächlich eintritt oder ob diese Wahrnehmung durch den Placebo-Effekt entsteht. Um ein endgültiges Fazit zu CBN und seiner angeblichen schlaffördernden Wirkung zu geben, ist es zu früh. Die Studienlage weist zwar teilweise auf eine gewisse schlaffördernde Wirkung hin, jedoch ist diese meist sehr schwach. Aufgrund der steigenden Popularität und der positiven Berichterstattungen bezüglich des Wirkstoffes wird allerdings zukünftig vermutlich vermehrt an den Wirkungen von CBN geforscht werden. Die Frage, ob CBN schlaffördernd ist, kann somit noch nicht eindeutig beantwortet werden.