Was ist Nano CBD? Was ist Nano CBD?
CBD & Hanf - Wissen & Leben | 15.03.2022

Innovation mit Zukunft? Das ist Nano CBD

S
Soraya
Lesedauer: 5 min

Den Begriff “Nanotechnologie” hast du sicherlich schon einmal gehört. Doch was hat diese fortschrittliche Methode, die fast schon ein wenig futuristisch klingt, mit CBD zu tun? Wir nehmen die Antwort schon einmal vorweg - so einiges! In diesem Artikel werden wir das Thema Nanotechnologie als solche - und speziell auch im Zusammenhang mit Cannabidiol beleuchten und herausfinden, was es mit dieser spannenden Entwicklung auf sich hat.

Lass’ dir von uns die Nanotechnologie näher bringen

Bevor wir tiefer in die Materie einsteigen, sollten wir erst einmal klären, was sich genau hinter der Nano-Technologie verbirgt. Bei dieser besonderen Technologie handelt es sich um einen Forschungszweig, der sich mit der Produktion kleiner Teilchen auseinandersetzt.

Der Vorteil hierbei liegt unter anderem darin, dass die üblichen physikalischen Grenzen nicht für Nanopartikel gelten - eine Eigenschaft, die man sich auf vielfache Art und Weise zunutze machen kann. Die Nanotechnologie gilt als so wichtig, dass sie sogar als Topinnovation des 21. Jahrhunderts gilt.

Die Maßeinheit, die hierbei verwendet wird, wird “Nanometer” genannt und stammt aus dem Altgriechischen. Nanopartikel sind dabei so klein, dass sie knapp unter 100 Nanometer bis hin zur Atomgröße messen. Zur Veranschaulichung: ein Nanometer macht einen Milliardstel-Meter aus. Ziemlich schwer vorzustellen, nicht wahr?

Die hochmoderne Technologie hat bereits Einzug in die unterschiedlichsten Industriezweige gehalten, darunter unter anderem in folgende Bereiche:

  • Verpackungsmaterialien für Nahrungsmittel
  • Lebensmittel
  • Nahrungsergänzungspräparate
  • Kosmetika
  • Medizinprodukte und Arzneimittel

Warum wird die Nanotechnologie überhaupt verwendet?

Bei der Nanotechnologie geht es in erster Linie darum, Produkte wirksamer zu machen - speziell dann, wenn diese - so wie Lebensmittel, Kosmetika oder Nahrungsergänzungsmittel - einen direkten Einfluss auf unseren Organismus haben sollen. Durch die vielseitige Innovation können gerade Letztere so hergestellt werden, dass die Bioverfügbarkeit der Produkte gesteigert wird.

Nanotechnologie & CBD - was bedeutet das eigentlich?

Gerade der Aspekt der schnelleren und besseren Verfügbarkeit kommt bei Nano CBD zum Tragen. Schließlich sollen die kleinen CBD-Partikel auf diese Weise noch schneller und effizienter in den Blutkreislauf transportiert werden. Doch klappt dies tatsächlich und gibt es vielleicht sogar Risiken oder Gefahren, die durch das Nano-Verfahren entstehen könnten? Gibt es noch weitere Vorteile? Wichtige Fragen, die wir nachfolgend genauer unter die Lupe nehmen werden.

Wie unterscheidet sich Nano-CBD von klassischem CBD Öl?

Nano CBD bietet im Vergleich zum klassischen CBD Öl den Vorteil, dass es durch die “Miniatur-Größe” seiner Moleküle besser in die Zellen geschleust werden kann. Warum dies so wichtig ist, zeigt der folgende Hintergrund: Cannabidiol ist sowohl wasserabweisend (hydrophob) als auch fettlöslich (lipophil).

So weit, so gut. Problematisch ist in diesem Zusammenhang allerdings, dass CBD Öl vom menschlichen Körper nur schwer aufgenommen werden kann - schließlich besteht dieser aus über 70 Prozent Wasser.

Da Nano CBD nicht den Verdauungstrakt passieren muss, um in die Blutbahn zu gelangen, ist es schneller und wirksamer verfügbar als klassisches CBD Öl.

Deshalb sollen die kleinen CBD Teilchen effizienter sein

Damit Cannabidiol zellulär optimal aufgenommen werden kann, müssen die CBD Partikel so klein wie möglich sein - und im besten Fall Nanometer-Größe aufweisen.

Beim klassischen CBD Öl ist es jedoch wiederum so, dass die Partikel - wie oben bereits erwähnt - erst über das Verdauungssystem transportiert werden müssen, bevor sie den Blutkreislauf erreichen. Je kleiner die Teile sind, desto besser gelingt dies. Und genau dieser Punkt unterscheidet Nano CBD deutlich von der Wirkungsweise “regulärer” CBD Öle.

Das sind die Vorteile

Die Vorteile von Nano CBD liegen also auf der Hand. Zu diesen gehören in erster Linie:

  • schnellere Aufnahme in den Blutkreislauf
  • effizientere Wirkun
  • dadurch geringere Dosierung
  • höhere Bioverfügbarkeit
  • längere CBD-Zirkulation im Körper

Welche Nachteile sind möglich?

Neben den vielen Vorteilen, die Nano CBD aufweist, gibt es jedoch auch einige mögliche Nachteile:

  • gesteigerte Produktionskosten (was das Produkt auch für die Konsument:innen teurer macht)
  • geringere Synergieeffekte
  • ein kleineres Pflanzenstoffspektrum

Wie wir also deutlich sehen können, überwiegen die Vorteile von Nano CBD zwar auf den ersten Blick deutlich, dennoch sollten empfindliche Menschen sich darüber bewusst sein, dass die Effekte von Cannabidiol in seiner “Nano-Form” deutlich stärker spürbar sein werden. Auch verzichtet man als Konsument:in bei dieser CBD-Variante auf wichtige Synergieeffekte, die durch die unterschiedlichen Cannabinoide, Terpene und sekundären Pflanzenstoffe, die in erster Linie in Vollspektrum CBD Ölen enthalten sind. Bei HERBLIZ findest du übrigens selbstverständlich ein vielseitiges CBD Öl Sortiment mit dem vollen Wirkspektrum.

So wird Nano CBD hergestellt

Nano CBD wird noch erforscht
Nano CBD wird noch erforscht

Die Herstellung von Nano CBD geschieht mithilfe besonderer Ultraschallmaschinen, die das Öl in kleinste Tröpfchen spalten. Mithilfe hocheffizienter Ultraflüssigkeitsverarbeitung werden zusätzlich auch der Trägerölgehalt sowie die Hydrophil-Lipophil-Balance (das Gleichgewicht zwischen Fett - und Wasserlöslichkeit) angepasst, um die Aufnahme der Nanopartikel zu optimieren.

Auch Tenside spielen bei der Produktion von Nano CBD eine wichtige Rolle - sie sorgen nämlich dafür, dass Flüssigkeiten, wie hier Wasser und Öl, erfolgreich miteinander vermischt werden können. Jetzt haben die Herstellerfirmen die Wahl: Soll Wasser in Öl oder Öl in Wasser gelöst werden? In jedem Fall entsteht eine Emulsion mit Nanopartikeln, die vom Organismus besser aufgenommen werden kann.

Wie kann Nano CBD genutzt werden?

Nano CBD kann genauso wie reguläres CBD genutzt werden. Der große Vorteil liegt bei der “neuen Variante” jedoch darin, dass das Cannabinoid schneller wirkt, länger im Blutkreis verbleibt und so die Effektivität von CBD ihr volles Potenzial erreichen kann.

Welche Risiken gibt es?

Wie bereits erwähnt, kann Nano CBD für Menschen, die sehr empfindlich auf CBD reagieren, zu stark sein und zu Unwohlsein führen. Auch gibt es noch keine Langzeitstudien bezüglicher dieser Cannabidiol-Variante. Ein weiterer zu berücksichtigender Punkt ist, dass noch nicht ganz klar ist, was mit den Nanoteilchen im Körper passiert. Außerdem können durch das Verfahren neben den CBD-Partikeln auch Pestizide und Schwermetalle in den Blutkreislauf eindringen. Die Wahl reiner, zertifizierter Produkte ist somit gerade bei Nano CBD besonders wichtig.

Für wen eignet sich Nano CBD also?

Nano CBD eignet sich für alle, die aus der Wirkung von Cannabidiol noch mehr herausholen und die Effekte der Substanz noch intensiver und langanhaltender spüren möchten. Auch, wenn es sich hierbei um eine sehr interessante Innovation handelt, die den CBD Markt mit Sicherheit revolutionieren kann, muss dennoch mehr Forschung betrieben werden, um auch potenziell schädliche Wirkungen einschätzen zu können. Gerade der Bereich der Toxikologie ist hierbei entscheidend. Für die Zwischenzeit empfiehlt es sich daher, bei regulären Cannabidiol-Produkten zu bleiben - oder auf Nano CBD höchster Reinheitsstufe und Qualität zu setzen.