Cannabis Business Conference in Berlin Cannabis Business Conference in Berlin
CBD & Hanf News | 24.02.2022

International Cannabis Conference in Berlin

F
Fenja
Lesedauer: 4 min

Im August 2021 kehrte die International Cannabis Business Conference nach einigen Jahren zurück nach Berlin. Ausgerichtet wurde die Tagung im Vienna House Andel’s. In vorherigen Jahren fand die Veranstaltungsreihe bereits in Kanada, Spanien, in der Schweiz, den Vereinigten Staaten, aber auch in Deutschland statt.

Das Wichtigste auf einen Blick
  • Die International Cannabis Business Conference kommt zurück nach Berlin.
  • Über 2000 Unternehmer, Investoren und Politiker treffen schätzungsweise erneut zusammen, um sich über die aktuelle Cannabispolitik und -industrie auszutauschen.
  • Noch ist Besitz & Anbau von Cannabis in Deutschland illegal - dies könnte sich laut der neuen Regierung allerdings schon bald ändern.
  • Deutschland als größte Volkswirtschaft Europas könnte von kommender Legalisierung stark profitieren.
  • Deutsche Bevölkerung ist sich jedoch noch uneinig darüber, was sie von einer bevorstehenden Legalisierung halten sollen.

Bei dem Event in Berlin kamen rund 2.000 Cannabisunternehmer und Investoren, aber auch politische Entscheidungsträger aus der ganzen Welt zusammen, um sich über die aktuelle Cannabispolitik, Interessenvertretung und die Industrie im Allgemeinen auszutauschen. Dabei steht vor allem der Aspekt des Networkings im Zentrum der Veranstaltung. Durchschnittlich waren in den letzten Jahren Beteiligte aus über 60 Ländern vertreten. Auch einige Berühmtheiten der Cannabisbranche erscheinen regelmäßig zu diesem Event. Im Jahr 2019 sprach auf der Tagung beispielsweise Raphael Mechoulam - der Entdecker von THC. Auch in 2022 wird die ICBC wieder stattfinden - im März in Barcelona und im Juli erneut in Berlin.

Der Cannabismarkt: Wachstum, Technologien & Legalisierung

Die wichtigsten Veranstaltungen der ICBC im letzten Jahr waren das Global Investment Forum und die B2B-Messe. Ziel des Global Investment Forums ist es, das Wachstum der Cannabisbranche zu fördern. Dafür kommen für die Veranstaltungen leistungsstarke Netzwerke an Investoren zusammen. Unter anderem wird bei solchen Treffen über Faktoren diskutiert, die das Marktwachstum derzeit und zukünftig dominieren könnten. Erfolgreiche Investoren berichteten dabei über verschiedene Anreize, um diverse Cannabisprojekte voranzutreiben. 

Die B2B Trade Show fand ebenfalls im Vienna House Andel’s Berlin statt. Bei diesem Network-Event erhalten Unternehmen die Möglichkeit, ihre Produkte und Ideen an potenzielle Investoren zu bringen. Des Weiteren gibt es zahlreiche Panels zu den aktuellen Vorschriften für medizinisches Cannabis in Deutschland, den derzeitigen Standpunkt des deutschen Cannabismarktes, Vertrieb und Import in Deutschland, Updates über europäische CBD-Richtlinien, dem Verständnis von Novel Foods, neueste Cannabistechnologien und den Weg zur Legalisierung. 

Deutschland als bedeutender Mitstreiter in der Cannabisindustrie?

Die Cannabislegalisierung für Deutschland ist innerhalb der letzten Jahre immer weiter vorangeschritten. Für den Freizeitgebrauch ist Cannabis in Deutschland zwar bisher noch illegal, jedoch ist es mit der Politik der neuen Regierung vermutlich nur noch eine Frage der Zeit, bis dies sich verändert. Die Tagung der Berliner Konferenz, die auch den Titel “die führende Cannabis-Networking-Veranstaltung des Planeten Erde” trägt, beschäftigt sich vor allem mit dem wirtschaftlichen Aspekt der Cannabisbranche. Sollte Cannabis in Deutschland legalisiert werden, würde sich dies nicht nämlich nicht nur auf die Medizin oder den Freizeitgebrauch auswirken, sondern vor allem auch auf die Wirtschaft. Deutschland ist die größte Volkswirtschaft der Europäischen Union. Die Chance, dass wir in Zukunft einer der bedeutendsten Mitspieler der Cannabisindustrie Europas werden, ist also nicht gering. Die erwarteten wirtschaftlichen Gewinne der Cannabislegalisierung in Deutschland sind der hauptsächliche Grund dafür, dass zahlreiche Unternehmen sich bereits jetzt darauf vorbereiten. 

Was hält die Bevölkerung von einer Cannabislegalisierung?

Aber was denkt eigentlich die deutsche Bevölkerung über eine mögliche Cannabislegalisierung? Schätzungsweise haben etwa 4 Millionen Bürger des Landes schon einmal Cannabis konsumiert. Dennoch sind nicht alle der Auffassung, dass es auch legalisiert werden sollte. Einer Umfrage des deutschen Forschungsinstituts Civey zufolge seien rund 43% der Bevölkerung dafür, dass Cannabis lediglich für medizinische Zwecke verwendet werden sollte. Für die Legalisierung und der damit einhergehenden Besteuerung von Cannabis stimmten etwa 36%. Lediglich 12% stimmten hingegen komplett gegen eine Legalisierung in Deutschland. 

Wie sieht überhaupt die aktuelle Gesetzeslage aus?

Aber wie sieht eigentlich die aktuelle Gesetzeslage zu Cannabis in Deutschland aus? Grundsätzlich fällt Cannabis unter die Klassifizierung eines Anhang -III- Medikaments im deutschen Betäubungsmittelgesetz. Damit ist der Besitz von Cannabis in Deutschland illegal. Neben dem Besitz von Cannabis wird vor allem auch der private Anbau strafrechtlich verfolgt, denn dieser unterliegt sehr strengen Anforderungen und Regelungen. Für medizinisches Cannabis gelten allerdings gesonderte Regeln, da dieses in seiner Verwendung seit 2017 legal ist. Ärzte sind demnach dazu befugt, ihren Patient:innen Medikamente auf Cannabisbasis zu verschreiben.

Positiver Ausblick für ICBC-Beteiligte

In den vergangenen Jahren kam es hinsichtlich der Bemühungen um die Cannabislegalisierung in Deutschland immer wieder zu Enttäuschungen. Im letzten Jahr kündigte die neue Regierung jedoch eine Cannabisreform in Deutschland an. Die Legalisierung von Cannabis soll vor allem dazu dienen, das Selbstbestimmungsrecht der Menschen zu schützen und gesundheitliche Risiken im Zuge dessen zu reduzieren. Viele Privatpersonen und Konzerne, auch solche, die an der ICBC teilnehmen, warten bereits seit Jahren auf diese Reform. Daher stehen auch einige cannabisbezogene Unternehmen und Investoren bereits in den Startlöchern und warten auf das GO der Regierung. 

Quellen:

https://www.royalqueenseeds.de/blog-icbc-deutsche-regierung-started-den-inlaendischen-cannabisanbau-...