CBG, CBC & CBN – Wir erklären dir den Unterschied dieser Cannabinoide

CBC, CBN und CBG verstehen

Cannabichromen – das ist CBC

Cannabichromen gehört zu den organischen Verbindungen der Hanfpflanze, die als Cannabinoide bekannt sind. Anders als CBD bindet es nicht an CB-Rezeptoren im körpereigenen Endocannabinoid-System, sondern an TRPV-Rezeptoren, die zum Beispiel bei der Wahrnehmung von Temperaturveränderungen eine Rolle spielen. In wissenschaftlichen Studien wurde bisher hauptsächlich die Wirkung in Kombination mit CBC und THC getestet. Dabei stellte sich heraus, dass CBC eine optimale Synergie mit anderen Cannabinoiden eingehen kann und maßgeblich zum sogenannten Entourage-Effekt beiträgt.

Bei diesem Effekt geht man in der Cannabis-Forschung davon aus, dass ein Pflanzenstoffgemisch eine bessere Wirkung erzeugt als die Reinsubstanz selbst. Neuere Studien-Ergebnisse deuten zudem darauf hin, dass CBC Akne und Hautunreinheiten reduzieren kann. Im Gegensatz zu THC wirkt CBC nicht psychoaktiv und kann somit auch keinen Rauschzustand bewirken. Es ist in Deutschland und in vielen anderen EU-Ländern legal und frei verkäuflich.

Cannabigerol – das ist CBG

Cannabigerol kommt fast nur strong>in jungen Hanfpflanzen vor, da sich daraus später während des Wachstumsprozesses CBD und THC bilden. Aus Hanfsamen kann ebenfalls CBG gewonnen werden, hier ist der Anteil jedoch wesentlich geringer. Obwohl Cannabigerol die Vorstufe von CBD ist, gibt es einige Unterschiede in der Wirkung. So hat es keinerlei Wirkung bei Verdauungsbeschwerden oder Schmerzen, kann aber im Gegensatz zu CBD bei Augenproblemen hilfreich sein, da es den Augeninnendruck senken kann und für einen optimalen Abfluss der Tränenflüssigkeit sorgt. Außerdem konnte ein positiver Effekt auf:

  • unreine Haut
  • die Stimmung
  • und den Schlaf

festgestellt werden.

CBG hat darüber hinaus eine appetitfördernde Wirkung, während CBD eher den Appetit reduziert. Weil beide Cannabinoide zusammen eine besonders synergetische Wirkung haben, ist es sinnvoll, wenn du sie miteinander kombinierst. Genau wie CBC ist auch CBG 100% legal in Deutschland und vielen anderen Ländern erhältlich, da es zu keiner Veränderung des Bewusstseins führt.

Cannabinol – das ist CBN

Cannabinol blieb lange von Forschern unentdeckt, da es sich erst im späteren Wachstumsstadium der Hanfpflanze bildet – und zwar aus erhitztem oder oxidierten THC. Aber auch bei gealterten und getrockneten Pflanzen beträgt der CBN-Gehalt weniger als 1%, weshalb es besonders schwierig ist, dieses Cannabinoid zu extrahieren. CBN bindet vor allem an CB2-Rezeptoren, die hauptsächlich im Immunsystem zu finden sind. Aber auch mit den CB1-Rezeptoren im Gehirn kann es interagieren. In einzelnen Studien konnte bereits eine antibakterielle, schmerzlindernde, krampflösende und entzündungshemmende Wirkung festgestellt werden.

Außerdem soll CBN schlaffördernd wirken. Es ist hat keine psychoaktive Wirkung und löst keinen “Highness”-Effekt aus. Wie bei allen unbekannteren Cannabinoiden steht die Forschung aber auch in Bezug auf Cannabinol noch ganz am Anfang und auch Erfahrungsberichte dazu sind noch sehr selten. Dazu kommt, dass alle Studien mit CBC, CBG und CBN bisher nur an Tieren durchgeführt wurden. Dennoch wirst du über diese Stoffe in der Zukunft bestimmt noch mehr hören, da das Interesse daran immer größer wird. Fest steht, dass die Cannabinoide der Hanfpflanze miteinander interagieren und sich gegenseitig perfekt in ihrer Wirkung ergänzen können.

Welches Cannabinoid ist das beste für dich?

Du fragst dich, welches Cannabinoid am besten zu dir passt? Das hängt ganz von deinen persönlichen Bedürfnissen ab und davon, wie empfindlich dein Körper auf pflanzliche Cannabinoide reagiert. Auch das Körpergewicht und der individuelle Lebensstil (Alkoholgenuss, Ernährung, Bewegung etc.) können die Wirkung durchaus beeinflussen.

Was ist dein Ziel?

Es gibt viele verschiedene Gründe, Cannabinoide auszuprobieren. Mehr Entspannung im Alltag, besser Abschalten können bei Stress oder als Anti-Aging-Pflege: Die wertvollen Cannabis-Wirkstoffe sollen für viele verschiedene Bereiche nützlich sein. Um besser schlafen zu können, scheinen nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft CBG und CBN eine gute Wahl zu sein. Für Hautprobleme wie Akne und Unreinheiten eignen sich CBC und CBG am besten. Wenn du öfters mit Appetitlosigkeit zu kämpfen hast, könnten alle vorgestellten Stoffe hilfreich sein, da sie den Appetit anregen sollen. Öle mit CBG, CBN und CBC enthalten darüber hinaus auch die wichtigen essentiellen Fettsäuren, Vitamine und Antioxidantien der Hanfpflanze. Besonders hochwertiges Öl wird zusätzlich mit Hanfsamenöl kombiniert, um den Gehalt dieser Nährstoffe zu verstärken. Weil alle drei Cannabinoide den Entourage-Effekt verstärken und zu einer erhöhten Bioverfügbarkeit von CBD-Öl beitragen, findest du sie auch in den meisten Vollspektrum-Ölen. Da in den wenigen wissenschaftlichen Studien bisher vor allem der ergänzende Effekt von CBC, CBG und CBN bei der Wirkung von CBD und THC untersucht wurde, sind Öle mit isolierten Cannabinoiden eher seltener zu finden und enthalten meistens auch CBD.

Die richtige Anwendung & Dosierung

Öle, die sich auf ein spezielles Cannabinoid beschränken, unterscheiden sich in der Anwendung nicht wesentlich von dem herkömmlichen CBD-Öl. Gebe dazu ein paar Tropfen des Öls direkt unter deine Zunge und lasse es dort für 30 bis 60 Sekunden einwirken – dabei nicht herunterschlucken! Beginne mit einer geringen Tropfenanzahl und steigere die Menge bei Bedarf nach und nach.

Probieren geht über Studieren

Generell gilt: Jeder Körper reagiert unterschiedlich auf Cannabinoide. Taste dich deshalb am besten langsam an verschiedene Öle heran und beobachte, wie du dich damit fühlst. Weil keine ernsthaften Nebenwirkungen zu erwarten sind, kannst du dabei so gut wie nichts falsch machen. Achte aber darauf, dass dein Öl keine künstlichen Zusätze wie Konservierungsmittel oder Geschmacksverstärker enthält. Wenn möglich, sollte das Öl aus Bio-Hanfpflanzen stammen, um Rückstände von schädlichen Herbiziden, Pestiziden und Düngemitteln zu vermeiden.

Wenn du von mehreren Cannabinoiden gleichzeitig profitieren möchtest, ist ein Vollspektrum CBD Öl die perfekte Wahl. Hierbei handelt es sich um einen natürlichen Hanfblatt-Extrakt, der das volle Spektrum der Pflanze enthält – inklusive CBC, CBG, CBN und weiteren Cannabinoiden. Im HERBLIZ Onlineshop findest du die genaue Zusammensetzung unserer CBD Öle im Laborbericht auf der jeweiligen Produktseite. Dort sind alle enthaltenen Cannabinoide mit ihrem Prozentgehalt aufgelistet.


Kontaktieren Sie uns:

Empfohlene Artikel

Zu verwandten Themen

CBD vs. THC - Wo liegt eigentlich der Unterschied? CBD vs. THC - Wo liegt eigentlich der Unterschied?

Obwohl es sich bei CBD und THC um Wirkstoffe derselben Pflanzenart handelt, gibt es zwischen ihnen wesentliche Unterschiede. In diesem Blog-Artikel erklären wir die verschiedenen Komponenten der Cannabispflanze und schauen uns in einem Vergleich die Eigenschaften der beiden Stoffe genauer an.

Wie finde ich die richtige Dosierung von CBD-Öl? Wie finde ich die richtige Dosierung von CBD-Öl?

Bei der riesigen Auswahl an verschiedenen CBD-Ölen fragt man sich zurecht: Wie finde ich die richtige Dosierung und welche Konzentration an CBD ist die richtige für mich? Wir gehen der Sache auf den Grund und erklären, welche Tropfenanzahl und CBD-Konzentration für wen am besten geeignet ist.

CBD-Vollspektrum vs. Breitspektrum vs. CBD-Isolat CBD-Vollspektrum vs. Breitspektrum vs. CBD-Isolat

Was ist der Unterschied zwischen CBD-Vollspektrum, CBD-Breitspektrum und CBD-Isolat? In diesem Artikel gehen wir auf die verschiedenen CBD-Spektren ein und erklären, wie du das perfekte CBD-Öl für deine Bedürfnisse findest. Außerdem schauen wir uns das pflanzliche Cannabinoidsystem genauer an.