Super-Drink Hanftee - das angepriesene Heilmittel unter der Lupe

Super-Drink Hanftee - das angepriesene Heilmittel unter der Lupe

Hanftee ist reich an Mineralien & Vitaminen

Hanf ist als pflanzliches Heilmittel schon seit der Antike bekannt und wurde auch damals nicht nur für Kosmetika, sondern auch für Tee verwendet. Hanftee wird aus den Blättern, Blüten und Stängeln des Nutzhanfes hergestellt. Diese Pflanzen enthalten weniger als 0,2% THC und sind reich an wichtigen Mineralien und Vitaminen, die deinen Körper gesund und aktiv halten. Geschmack und Geruch des Tees ähneln milden Kräutertees und erinnern an frisches Heu mit einer leicht minzigen Note. Wenn du Kamillentee magst, wirst du Hanftee lieben. Er ist sowohl in loser Form erhältlich, als auch in Teebeuteln.

Die Vorteile von Hanf in deinem Tee

Eine Tee-Zeremonie wirkt auf dich beruhigend und mit deiner abendlichen Tasse Kräutertee kannst du besser schlafen? Hanftee unterstützt dich bei deinem Entspannungsritual mit vielen wichtigen Wirkstoffen und Spurenelementen. Wenn du gerne Tee bei Krämpfen und leichten Schmerzen trinkst, kann dir der bekömmliche Hanftee mit seinen wohltuenden Aromen ebenfalls beim Abschalten helfen.

Diese Wirkstoffe erwarten dich

Hanftee ist dein idealer Nährstoff-Cocktail am Abend. Die Hanfblätter und Blüten des Hanftees sind reich an Omega 3 & 6 Fettsäuren und enthalten Vitamin B1, B2 und E. Auch Spurenelemente und Mineralstoffe wie Eisen, Kaltzium, Kalium, Kupfer oder Magnesium kommen reichlich in Nutzhanf vor.

Aber Hanftee kann noch mehr! Die Terpene, Flavonoide und Cannabinoide der Hanfpflanze machen diesen Tee so besonders. Terpene sorgen für das individuelle Tee-Aroma und ihr Duft kann sich positiv auf dein Gemüt auswirken. Flavonoide sorgen für die grüne Farbe der Pflanze, wirken antioxidativ und können die Funktionen des Immunsystems stärken. Terpene und Flavonoide findest du übrigens in nahezu allen Pflanzen. Sie sind es, die Aroma und Farbe von unterschiedlichen Tees hauptsächlich bestimmen.

Besonders interessant am Hanftee sind auch die Cannabinoide, also die natürlichen Hanf-Wirkstoffe wie CBD, CBDA oder CBG. Auch unser Körper kann diese Wirkstoffe herstellen. In deinem Endocannabinoid-System sind sie unter anderem dafür verantwortlich, dass dein Körper in Balance bleibt. Die pflanzlichen Cannabinoide sind den körpereigenen Cannabinoiden so ähnlich, dass sie miteinander in einer Art Symbiose wirken können.

Hanftee muss nicht immer nur aus Teilen der Hanfpflanze bestehen. Viele Hersteller ergänzen ihren Tee mit getrockneten Beeren, Kamille, Minze oder Melisse für einen abwechslungsreichen Geschmack.

Mögliche Nebenwirkungen - aufgepasst?

Du kannst Hanftee ohne Bedenken trinken. Nebenwirkungen konnten bisher keine in Studien festgestellt werden – bis auf verstärkte Schläfrigkeit. Daher ist es empfehlenswert, den Tee eher abends zu trinken.

Ansonsten ist der in Drogerien, Apotheken oder online verkaufte (CBD) Hanftee frei von ernsten Nebenwirkungen. Falls du verschreibungspflichtige Medikamente zu dir nimmst, solltest du vorab mit deinem Arzt besprechen, ob Hanftee für dich geeignet ist. Für CBD gelten generell ein trockener Mund, vorübergehende Übelkeit und Schwindel als einzige seltene Nebenwirkungen.

Wie hoch ist der CBD Gehalt in Hanftees?

Wenn du natürlichen Hanftee aus puren Blüten und Blättern bevorzugst, ist eine genaue Bestimmung des CBD-Anteils nur schwer möglich. Bei Tee mit zugesetztem CBD-Extrakt wird dir der Prozentsatz häufig auf der Verpackung angezeigt und liegt üblicherweise bei 2-4% CBD. Beachte aber dabei, dass nicht der gesamte Gehalt an CBD freigesetzt wird in einem Tee. Je länger der Hanftee zieht, desto höher wird allerdings auch der freigesetzte CBD-Anteil.

Kennst du den Unterschied zwischen Hanf-, CBD- & Cannabis Tee?

Cannabis ist die lateinische Bezeichnung für Hanf. Bei legalem, in Deutschland frei erhältlichen Cannabis-Tee und Hanftee handelt es sich um den gleichen Tee. Vorsichtig solltest du nur im Ausland sein: Hier kann der Cannabis-Tee aus der Marihuanapflanze stammen und damit auch THC enthalten. Hanftee aus Nutzhanf enthält zwar meistens auch CBD, jedoch steht dieses hier nicht im Vordergrund und wird oft auch nicht angegeben.

CBD-Tee hat dagegen einen besonders hohen Anteil an konzentriertem CBD, welcher bei manchen Tees auch in Form eines CBD-Extrakts hinzugefügt wird. Für CBD-Tee verwendet man eher ältere Pflanzen, denn diese verfügen über einen wesentlich höheren Gehalt an CBD.

Hanftee / Cannabis-Tee

CBD-Tee

  • niedriger CBD-Gehalt

  • aus jungen legalen Nutzhanf-Blüten & Blättern

  • reich an Vitaminen, Mineralien, Chlorophyll

  • enthält auch CBDA

  • hoher CBD-Gehalt (ca. 2-4%)

  • aus älteren legalen Nutzhanf-Blüten & Blättern

  • reich an Antioxidantien

  • CBD-Extrakt kann zusätzlich enthalten sein


Also ist Autofahren erlaubt?

Eine Tasse Hanftee = Führerschein adé? Keine Angst! Hanftee wird aus völlig legalem EU-Nutzhanf mit einem THC-Gehalt von <0,2% hergestellt. Weil hier lediglich winzige Spuren von THC vorkommen können und der Tee nicht psychoaktiv wirkt, wird deine Fahrtauglichkeit auch nicht beeinflusst.

Mythos oder Fakt - Hanftee im Blickpunkt

Um wohl keine andere Pflanze ranken sich so viele Mythen wie um die Hanfpflanze. Dachtest du beim Thema Hanftee auch direkt an Hippies, Reggae und andere Kiffer-Klischees? Wir verraten dir, was wirklich dahinter steckt.

Der Tee ist äußerst gesund

Neben den gesundheitsfördernden Flavonoiden und Terpenen enthält Hanftee auch eine ganze Menge wichtiger Mineralien, Spurenelemente und Vitamine, die deinen Körper zum Funktionieren und Erholen braucht. Das antioxidativ wirkende CBD schützt zusätzlich vor Zellstress durch freie Radikale. Hanftee ist reich an Chlorophyll, welches aufgrund des Photosynthese-Effekts eine reinigende, entgiftende und antioxidantische Wirkung auf deinen Organismus hat. Es fördert die Neubildung von Blutzellen und sorgt für eine optimale Sauerstoffversorgung der Zellen – quasi wie Anti-Aging von innen und außen.

Hanftee hilft beim Abnehmen

Wie viele andere Teesorten kann auch Hanftee deine Verdauung angekurbeln und eignet sich mit seiner entgiftenden Wirkung perfekt für eine Detox-Kur. Während einer Diät oder Ernährungsumstellung wird dein Körper durch Hanftee ergänzend mit gesunden Mineralien und Vitaminen versorgt. Weil für das Abnehmen aber vor allem eine gesunde Ernährung und körperliche Bewegung wichtig sind, kannst du von Hanftee diesbezüglich selbstverständlich keine Wunder erwarten.

Hanftee hilft gegen Schmerzen

Hanf gegen den Krampf? Die krampflösende Wirkung von Hanf wird schon seit Jahrtausenden innerhalb verschiedener Kulturen angepriesen. Dennoch gibt es dazu immer noch nicht genügend wissenschaftliche Studien, die dies eindeutig belegen. Wegen des enthaltenen CBD soll der Hanftee beruhigend, schmerzlindernd und entzündungshemmend wirken. Bedenke dabei aber bitte, dass die Forschung sich auf medizinisches CBD bezieht und in Bezug auf Hanftee noch in den Kinderschuhen steckt. Unabhängig davon ist Hanftee aber reich an wohltuende Stoffen für deinen Körper, ähnlich wie in anderen Teesorten, deren Wirkung ebenfalls nicht belegt ist.

Hanftee macht high

Hanftee aus Nutzhanf wirkt nicht berauschend oder psychoaktiv. Daher wirst du nach dem Teegenuss auch kein “High”-Gefühl spüren.

Hanftee ist illegal

Falsch! Hanftee wird aus Nutzhanfpflanzen mit dem in der EU zulässigen THC-Gehalt von unter 0,2% hergestellt. Der Tee ist völlig legal in Deutschland erhältlich, solange er nicht mehr THC enthält, als vorgeschrieben. Als Privatperson darfst du natürlich keinen Nutzhanf anbauen und einen Tee daraus machen. Der Anbau der Pflanzen unterliegt strengen Richtlinien und ist nur für Landwirtschaftsbetriebe mit spezieller Zertifizierung möglich.

Hanftee richtig zubereiten - Schritt für Schritt zum Genuss

Die Zubereitung von Hanftee ist genauso unkompliziert wie bei deinem bisherigen Lieblingstee und die Dosierung ist besonders sparsam.

  1. Hanftee vorbereiten: Gib einen Teelöffel Hanftee in eine Tasse. Bei sehr losem Tee kann ein Teefilter oder Tee-Ei hilfreich sein.

  2. Wasser kochen: Gieße heißes Wasser über den Hanftee. Achte darauf, dass es nicht kocht und eine Temperatur von ca. 60-80°C hat.

  3. Ziehen lassen: Hanfblüten müssen mindestens 3 Minuten ziehen – etwa 5 bis 6 Minuten gelten als perfekt. Je länger der Tee zieht, desto stärker wird er. Die grüne Farbe ist ganz normal.

  4. Genießen: Lehne dich entspannt zurück und genieße deinen Hanftee. Wenn du magst, kannst du ihn zusätzlich mit Zucker oder Sirup süßen.

Extra-Tipp zu CBD-Tee:

Weil CBD eine fettlösliche Substanz ist, kann es seine Wirkung erst durch Zugabe von Öl oder Fett entfalten. In manchen Tees findest du deshalb bereits einen wasserlöslichen CBD-Extrakt, in anderen zerkleinerte Hanfsamen. Wir empfehlen dir, etwas Kokosöl, Butter oder Milch in deinen Hanftee zu geben. Dadurch werden gleichzeitig die feinen Aromen verstärkt und die natürlichen Bitterstoffe des Tees gemildert.

Und zu guter Letzt: Wo kannst du guten Hanftee kaufen?

Auf der Suche nach Hanftee begegnest du einer riesigen Auswahl. Hier lohnt es sich für dich, genauer hinzuschauen. Am besten greifst du zu Bio-Hanftee – frei von Schadstoffen & Düngemittel-Rückständen und gut für die Umwelt. Hanfblätter und Blüten aus zertifiziert-organischer Landwirtschaft werden mit viel Sorgfalt von den Bio-Bauern handverlesen und schonend getrocknet. Und das spürst du auch im Geschmack! Wenn du deinen Hanftee online kaufen möchtest, bieten Onlineshops wie Cannable oder Hemperia ein breites Sortiment für deinen “Hanfsterkauf”. Damit deine Hanf-Teemischung lange frisch bleibt, empfehlen wir dir eine Aromaschutzverpackung, die sich leicht wiederverschließen lässt. Oder du füllst deinen Tee einfach in eine luftdichte, lichtgeschützte Dose um. Wir wünschen dir viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

Kontaktieren Sie uns:

Empfohlene Artikel

Zu verwandten Themen

Hanf vs. Marihuana - Was ist der Unterschied? Hanf vs. Marihuana - Was ist der Unterschied?

Das Image der Cannabispflanze wurde lange durch Klischees bestimmt. In der breiten Bevölkerung halten sich daher bis heute Falschaussagen und Verwirrungen rund um die Begriffe Hanf und Marihuana.

CBD im Trend - was es ist & wie es auf dich wirkt CBD im Trend - was es ist & wie es auf dich wirkt

Wer sich für natürliche Gesundheits- und Wellnessprodukte interessiert, kommt an dem Begriff CBD kaum mehr vorbei. Doch was genau bedeuten die drei großen Buchstaben, von denen so viele Menschen sprechen? Wir klären auf.

Hanföl - Der neue Beauty-Trend Hanföl - Der neue Beauty-Trend

Hanföl gilt als neuer Trend der Schönheitsindustrie. Weil es so reich an Vitaminen, Mineralien und ungesättigten Fettsäuren ist, eignet sich das Öl perfekt für Pflegeprodukte und Kosmetik.

Lieber Pipette als Spray?
Du bist uns wichtig! Neben den vielen Vorteilen eines Sprays, hat unsere Umfrage zur Kundenzufriedenheit ergeben, dass die Mehrzahl ein CBD-Spray bevorzugt. Einige von euch vermissen jedoch die Pipette. Von daher habt ihr ab jetzt die Möglichkeit diese kostenlos im nächsten Schritt hinzuzufügen.